3. Etappe Frantiskove Lazne – Pressath

Da für heute 80 km auf dem Programm standen und nachmittags auch Regen angesagt war, wurde gestern abend von der Mannschaftsleitung beschlossen, pünktlich 8:30 zu starten. Trotz sorgfältigster Planung wurde von der Teamleitung übersehen, dass der Schlüssel des Fahrradraums im gut gesicherten Schlüsselkasten der Rezeption hing. Darauf hat allerdings lediglich die Hotelchefin Zugriff, die ihren Dienst frühestens 9:00 antritt.

So konnte der scharfe Start erst 9:15 vollzogen werden und die Rufe nach Absetzung der Teamleitung flammten wieder auf.

Die Kilometer flutschten schnell dahin. Nach Cheb haben wir uns von der Eger verabschiedet und sind auf einer ehemaligen Bahnlinie bis nach Bayern gekommen.

Sehr eindrucksvoll empfanden wir die Tirschenreuther Teichpfanne. Das ist ein ganzes Geflecht an Teichen. Diese wurden im 13. Jahrhundert von Mönchen zur Fischzucht angelegt und durchlebte eine wechselvolle Geschichte. Mitten aus der Landschaft ragte ein imposanter Turm (Himmelsleiter genannt), den wir natürlich bestiegen, um zusätzliche
Höhenmeter abrechnen zu können.

Weiter ging es durch das beeindruckende, urige Tal der Waldnaab.

Danach forderten kurze, grantige Anstiege die Fahrer immer wieder aufs neue. Unser Guide fand grandiose Abkürzungen durch das Unterholz, wir mussten aber mit artistischen Manövern so manchem bildschönen Speisepilz ausweichen.

Ständig zogen düstere Wolken um uns herum, denen wir auch diesmal wieder geschickt auswichen. Nur einmal brach es über uns herein. Glücklicherweise konnte sich das Team in einem Unterstand eines örtlichen Bauern unterstellen.

Nach 10 Minuten war der Spuk auch wieder vorbei und die Verpflegungsmädels nahmen uns kurz darauf mit ihrer kulinarischen Platte in Empfang.

Beim Weiterfahren steuerten wir direkt auf dunkelste, beängstigende Wolken zu. Aber letzlich tröpfelte es nur kurz und wir konnten unsere flotte Fahrt fortsetzen, so dass wir gegen 16:30 unsere Unterkunft erreichten.

2 thoughts on “3. Etappe Frantiskove Lazne – Pressath”

  1. Hallo ihr blauen Blitze, es ist wieder wunderbar eure täglichen Berichte zu lesen. So eine unterhaltsame Frühstückslektüre gibt es eben nur einmal im Jahr. Wir wünschen euch weiterhin eine unfallfreie Fahrt und schönes Wetter. Bis bald die Freiberger.

  2. Viele Grüsse von den Schnabels die gerade im schönen Weinviertel herumgurksen. Habe gerade die Tourberichte gelesen. ..wunderbar. wir wünschen euch eine schöne Ankunft in Obermichelbach und viel Spaß bei der Kärwä. .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.