Istanbul 2012 – 19.Tag – Mer sei do

Subasi – Istanbul, 72km, gesamt 2580km

Heute früh mußten wir uns zwangsweise Zeit lassen, das für um 7 bestellte Frühstück war um 8 immer noch nicht fertig.

Wir sind dann noch ein paar Kilometer auf und ab auf der D020 Richtung Osten gefahren. Dabei hatten wir die Straße fast für uns allein.

image
D020

Nach einem Schwenk Richtung Süden und einer ziemlich sinnlosen Steilauffahrt und Abfahrt auf der gleichen Bergseite gelangten wir an den Alibey Baraji. Es handelt sich dabei um eine langgezogene Trinkwassertalsperre nördlich Istanbul.

image
Alibey Baraji

Falk war voraus und hat den Abzweig auf den Holperweg am Ostufer gar nicht für voll genommen. Übermotiviert war er schon den halben Berg wieder hoch, ist dann aber doch wieder umgedreht, als keiner nachkam.

Die Holperpiste hatte den Vorteil, dass wir uns ohne Autoverkehr schon weit an die City annähern konnten. Wir waren allerdings auch arg überrascht, als ausgerechnet hier auf den letzten paar Kilometern einige Hunde auf uns losgingen. Der Hirte hat seine Viecher zum Glück rechtzeitig erfolgreich zurückgerufen.

image
Holperweg am Alibey-Stausee

Nach einer Trink- und einer Eispause wurde dann auch das Verkehrschaos an einer Autobahnauffahrt überstanden. Die Leute fahren hier schon sehr zügig, aber nicht wirklich aggressiv. Angehupt wird man dauernd, mal als freundlicher Gruß, mal als Warnung, mal als Aufforderung, sich schnell in Luft aufzulösen. Nach drei Tagen Türkei weiß man, das einfach zu ignorieren oder freundlich zu winken.

image
Mega-City in Sicht

Wir folgten einer nicht sonderlich befahrenen Straße neben einer Bahnlinie und gelangten so ziemlich streßfrei bis ans Ufer des Marmara-Meers.

image
Istanbuler Stadtstrand

Nach kurzer Mittagspause mit einer leckeren Mega-Fischsemmel im Döner-Stil ging es direkt am Strand weiter bis zur Südspitze des Flughafens. Nach einer halben Stunde Sucherei haben wir im Stadtteil Yesilköy ein nettes kleines Hotel gefunden. Die Lage ist ideal: Kneipen, Läden, Badestrand und Bahnhof in unmittelbarer Nähe und zum Flughafen ist’s auch nicht weit.

Die Räder stehen jetzt weggeschlossen da, die nächsten drei Tage machen wir noch bissel Sightseeing und Erholung.

image

Karte

Profil

15 thoughts on “Istanbul 2012 – 19.Tag – Mer sei do”

  1. Juhuuu!!! Das habt ihr ganz ganz toll gemacht!! War sehr beeindruckend jeden Tag eure Erlebnisse zu verfolgen und mitzufiebern! Schade eigentlich, dass es jetzt vorbei ist 😉
    Leider sieht man auf dem Foto nirgendswo ein Ortsschild „Istanbul“, aber ich glaubs euch mal, dass ihr wirklich da seid! 😉

    Viel Spaß noch in der Türkei, ihr lasst es euch ja bestimmt nicht nehmen, noch ein paar Etappen rund um Istanbul in den nächsten Tagen zu fahren. 🙂

    Herzlichen Glückwunsch zur erfolgreichen Ankunft und viele liebe Grüße,

    Maxi

  2. Hallo Ihr beiden,

    von ganzem Herzen meinen Glückwunsch und Hut ab vor eurer Leistung. Ich habe bei der Hitze (war in Italien und Südtirol unterwegs) so manchen Moment an euch gedacht und mich gefragt, wie es euch wohl grad geht und ob Ihr durchhaltet. Vielleicht ist es euch auch so ergangen wie mir damals: die Aussicht, statt zu radeln an einem Schreibtisch zu sitzen, ist Motivation pur 🙂 Bin gespannt, wohin eure Reise im nächsten Jahr geht. Wenns dieses Jahr so warm war, wäre ja das Nordkap zu empfehlen… oder vielleicht doch bis nach Marokko? Egal wohin, hauptsache Ihr lasst euch weiterhin euer Bier schmecken und erhaltet euch euer kleines (großes) Männer-Abenteuer.

    Liebe Grüße aus dem ERZ
    Kati

  3. Glückwunsch !
    jetzt wisst ihr bestimmt nicht was ihr machen sollt wenn ihr so viel Zeit rausgefahren habt 🙂
    Sasch

  4. Herzlichen Glückwunsch Ihr 2,

    Alle Achtung vor der Leistung. Nun kommt bald heeme, da wir noch mehr erfahren wollen.
    Hat das Zielbier gemundet?

  5. Glückwunsch Euch beiden und noch ein paar schöne Urlaubstage in Istanbul. Lasst es langsam ausklingen. Diese Abendlektüre wird mir fehlen…

    Bis bald!
    Ulrike

  6. Meinen herzlichen Glückwunsch zu eurer tollen Leistung! Insgesamt waren es sicher viele große und kleine Erlebnisse, Leiden und Freuden. Schön, dass die Interessierten täglich daran teilhaben konnten.
    Noch paar erholsame Tage und guten Rückflug.
    sieg

  7. Herzlichen Glückwunsch euch beiden und noch ein paar schöne Tage.

    Bis bald und viele Grüße von Maike

    1. Vielen Dank für die zahlreichen Glückwünsche. Wir freuen uns, dass ihr uns so die Treue gehalten habt, zumal das tägliche Blogschreiben uns auch ganz schön viel (angenehme) Arbeit gemacht hat.
      Morgen gehen wir mal auf Sightseeingtour und ruhen uns einfach noch bisschen aus.
      Liebe Grüße von Frank und Falk

  8. Glückwunsch Jungs, habt ihr super gemacht.
    War immer schön eure Berichte zu lesen, wird mir fehlen.
    Macht euch paar erholsame Tage , bis bald in old germany.
    LG Harri 😉

  9. Herzlichen Glückwunsch, starke Leistung!
    Aber was soll ich Morgen lesen?
    Noch eine gute Erholung bis zum Rückflug. Und Vorsicht, wenn Ihr wieder auf ein Fahrrad ohne Gepäck steigt, das geht dann ab wie eine Rakete 😉

    Viele Grüße, Dirk

  10. Hallo ihr Beiden,

    auch von mir besten Dank für die schöne Abendlektüre. Ich kann nur sagen: Hochachtung! Das macht euch nicht gleich einer nach. Habe heute neben meiner täglichen Fahrrad-„Tour“ ins Amt noch einen „draufgesetzt“ und am Abend eine Runde gedreht, aber natürlich kein Vergleich zu eurer Leistung! Ich freu mich für euch.
    Viele Grüße aus Niederdorf nach Istanbul!
    von Horst

Kommentare sind geschlossen.