Radtour Zittauer Gebirge – 4.Tag

81kmNochmal sorry, gestern gab es Null Internet, deshalb auch null Blog. Vielleicht noch im Nachgang ne Kurzfassung….Zu heute:Wir starteten gegen 9 in Uttewalde bei leichtem Nieselregen Richtung Dorf Wehlen.Ein Tor bremste den Vortrieb, ließ sich aber umgehen. Über ein altes Bahngelände gelangten wir Richtung Möcketal und dann runter zur Elbe.In Pirna querten wir letztmalig die Elbe. Ein kurzer steiler Anstieg brachte uns von Großsedlitz Richtung Müglitztal.Ein spitzwinklig über die Straße verlaufendes Gleis wurde dem Pechvogel des Tages – Falk – zum Verhängnis. Er rutschte mit dem Vorderrad weg, schlug hart auf den Asphalt auf und zog sich eine übel blutende Platzwunde an der Augenbraue zu. Nach ärztlicher Begutachtung erwies sich das zum Glück als relativ harmlos.Das um einen Fahrer dezimierte Team strampelte das Müglitztal bis Glashütte hinauf. Anschließend folgte ein ziemlicher Knochen an Anstieg Richtung Luchau. Leider nahm dabei auch der Regen zu, so dass wir uns durchnässt in einen Imbiss am Kaufland nahe Dippoldiswalde flüchteten und diverse Suppen zur Wiedererwärmung verdrückten.Der Regen verzog sich und wir umquerten die Talsperre Malter, um anschließend über Feld- und Waldwege den Tierpark Höckendorf zu erreichen.Wir sausten das felsige Weiseritz-Tal hinab bis zur Teichwirtschaft nahe Tharandt. Hier bogen wir links ein und erkämpften uns den ca. 200m höher liegenden Tharandter Wald.Von hier ging es über schnurgerade Waldwege bis Naundorf. Dies restlichen 15km bis Freiberg waren dann auch schnell abgespult.Jetzt sitzen wir bei böhmischem Bier in der urigen Stadtwirtschaft und lassen es uns schmecken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.